Manfred Hofinger: Bundeseinheitliche Herbstferien bringen endlich Klarheit!

Gestern Abend wurden im Nationalrat bundeseinheitliche Herbstferien beschlossen – und zwar einstimmig! NR Manfred Hofinger, Mitglied im Unterrichtsausschuss, hat dazu auch eine Rede im Plenum gehalten.

Seit den 80-er Jahren – und zwar jedes Jahr im Herbst – gibt es die Diskussion über Herbstferien in Österreich. „Nun war es endlich an der Zeit Klarheit zu schaffen“, ist ÖVP-Abg. Bgm. Manfred Hofinger erfreut über den einstimmigen Beschluss im Nationalrat. Die bundesweit einheitlichen Herbstferien wurden ab kommendem Schuljahr von 27. bis 31. Oktober festgelegt.  Die Dienstage nach Ostern und Pfingsten werden zu ordentlichen Schultagen und die Anzahl der schulfreien Tage bzw. Ferien bleibt gleich.

„Die Gesellschaft und auch das Familienbild wandeln sich. In immer mehr Familien sind beide Eltern berufstätig. Sind mehrere Kinder in unterschiedlichen Schulen vorhanden, dann ist die Betreuung durch die schulautonomen Tage schwierig geworden“, wies Hofinger in seiner Plenarrede auch auf Umfragen unter Eltern hin, die sich für mehr Klarheit ausgesprochen haben. „Und diese schaffen wir genau mit diesem Gesetz“, so Hofinger.

Für den ÖVP-Abgeordneten trägt nicht nur diese Entscheidung die deutliche Handschrift dieser Bundesregierung. „Probleme erkennen, gemeinsam mit allen Beteiligten Lösungen erarbeiten und diese dann auch umsetzen“, erinnert Hofinger auch an die Einführung des Kopftuchverbots, der Deutschförderklassen, der neuen Mittelschule oder an die Einführung von Ziffernnoten in der Volksschule.

Aber auch im Umgang mit Lehrerinnen und Lehrern sieht Hofinger einen „großen Unterschied zu früher“, weil diesen nun mehr Wertschätzung entgegengebracht wird. „Nur motivierte Lehrer sind gute Lehrer. Daher kommt die Methode, gemeinsam Lösungen zu schaffen und tatsächlich Entscheidungen zu treffen, auch sehr gut bei den Pädagoginnen und Pädagogen an!“

BM_Faßmann.jpg