Hofinger: Hohe Betriebsmittelkosten müssen abgefedert werden

Bauernbund-Abgeordneter fordert Teuerungsausgleich für landwirtschaftliche Betriebe

Die hohe Inflation, vor allem aber die steigenden Betriebsmittel-kosten machen auch vor den bäuerlichen Betrieben nicht halt. „Um den Erhalt dieser Betriebe, aber auch die Versorgungssicherheit mit gesunden Lebensmitteln zu gewährleisten, braucht es einen raschen Teuerungsausgleich auch in diesem Bereich“, fordert Bauernbund-Abgeordneter Manfred Hofinger ein zusätzliches Entlastungspaket für die Landwirtschaft.

Im Nationalrat wurden bereits einige Maßnahmen beschlossen, die dazu führen, dass Menschen von den steigenden Kosten – ausgelöst durch den Ukraine-Krieg – entlastet werden. „Mit über vier Milliarden Euro an Hilfen soll es gelingen, diese großen Herausforderungen zielgerichtet zu meistern“, ist Hofinger überzeugt. „Wir helfen dort, wo Hilfe notwendig ist“, spricht sich der ÖVP-Abgeordnete in diesem Zusammenhang gegen das Prinzip der „Gießkannen-Förderung“ aus, wie sie von Teilen der SPÖ immer wieder angestrebt wird.

Als Bauernbund-Abgeordneter aber sieht Hofinger im landwirtschaftlichen Bereich noch Lücken, die zu schließen sind. „Wir arbeiten an Entlastungsmaßnahmen für die Bäuerinnen und Bauern“, hofft Hofinger, dass die Beratungen innerhalb der Koalitions-parteien bald abgeschlossen sind. „Denn unsere bäuerlichen Familienbetriebe brauchen jetzt eine Abfederung bei den gestiegenen Produktionskosten!“

Fotohinweis: Gramberger

am_Traktor_.jpeg